PERSEUS hören


Luminaut_web_500pix_Zeichnung_transp
Die Zungen sind geformt wie abstrahierte Blätter, mit einer Reihe von Löchern im Rand. Angeordnet sind sie ähnlich wie bei Handpans, mit einem Basston in der Mitte, um welchen kreisförmig die restlichen Zungen platziert sind. Auch hier befindet sich in der Unterseite ein Resonanzloch.

Im linken Menü gibt es ein paar Hörbeispiele von verschiedenen Modellen und mit z.T. unterschiedlichen Spieltechniken.

Perseus mit Stoffüberzug

Das „PERSEUS Distortion Layer“ ist ein textiles Instrumentenverzerrungs-Gadget für alle PERSEUS-Instrumente mit 40 cm Durchmesser. Es handelt sich dabei um einen belastbaren, synthetischen Stoff mit leichter Transparenz zum Erkennen der Zungen, der mit zwei Kordelzügen gleichmäßig auf der Unterseite festgezurrt wird. Die gespannte textile Hülle wird damit zu einer Membran, die beim Schwingen der Metallzungen zusätzliche, verzerrte Obertöne entstehen lässt. Um die Zungen auch bei schwierigen Lichtverhältnissen (zu hell oder zu dunkel) erkennen zu können, kann man ein LED-Licht im Resonanzloch anbringen. Dafür gibt es im Internet bereits Bastelanleitungen.

PERSEUS_frapic_web

Hörbeispiel auf YouTube


tonfinderNeuigkeitenFUJARAyoga_symbol_purpleKonzertkartenCDs&DVDsKontaktLinksQuellen